Während offizielle Informationen zum Whoop 5.0 noch auf sich warten lassen, ist die Whoop-Community bereits gespannt. Seit der Einführung des technisch beeindruckenden Whoop 4.0, das mit seinen fortschrittlichen Funktionen und der eleganten Ausführung die Messlatte hochgelegt hat, sind bereits einige Jahre vergangen. Doch was könnte das nächste Kapitel in der Whoop-Geschichte für uns bereithalten?

In den letzten 2 Jahren hat sich Whoop stark auf eine verbesserte Software – also die App – fokussiert. Deshalb könnte es sein, dass Whoop sich mit einem neuen Armband noch Zeit lässt. Außerdem ist das Whoop 4.0 weiterhin technisch auf einem modernen Stand, sodass ein Update noch nicht überfällig ist. Aktuellen Gerüchten zufolge soll das neue Whoop 5.0 Armband im September 2024 erscheinen.

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Spekulationen und Gerüchte ein. Was könnte das Whoop 5.0 für neue Funktionen bringen? Trotz des Mangels an offiziellen Informationen gibt es eine Flut von Vermutungen und Erwartungen.

Neue Funktionen, die beim Whoop 5.0 nicht unwahrscheinlich sind

Verbessertes Schlaf-Tracking: Die aktuelle Generation der Smart-Tracker bietet eine Genauigkeit von 75-85% in der Schlafüberwachung. Hier besteht durchaus Spielraum für Verbesserungen. Es ist denkbar, dass Whoop in der neuen Generation noch präzisere Schlafdaten liefern könnte, was für Nutzer einen erheblichen Mehrwert darstellen würde. Dies wäre ein starker USP für Whoop.

Automatische Erkennung von Sporteinheiten wie Spaziergängen: Im Gegensatz zur Apple Watch, die Sporteinheiten hauptsächlich anhand der Bewegung erkennt, basiert die Aktivitätserkennung bei Whoop derzeit primär auf der erhöhten Herzfrequenz. Dies führt dazu, dass leichte Aktivitäten wie Spaziergänge oft nicht erfasst werden. Eine Anpassung in dieser Hinsicht würde das Whoop-Armband deutlich vielseitiger machen.

Physische Knöpfe für Aktionen: Das Konzept eines bildschirmlosen Designs könnte beibehalten werden, während die Funktionalität durch physische Knöpfe erhöht wird. Dies wäre besonders nützlich für Aktivitäten, bei denen das Smartphone nicht dabei ist, wie beispielsweise in der Sauna. Die Möglichkeit, manuell eine Sportaktivität zu starten, wäre eine sinnvolle Ergänzung. So zum Beispiel bei Spaziergängen, die bisher nicht erkannt werden, wenn der Puls zu niedrig ist.

Automatisierte Erkennung von Kraftsport: Die bestehende Kraftsport-Funktion von Whoop könnte durch die Integration einer automatisierten Erkennung von Kraftsporteinheiten optimiert werden. Dies würde das Tracking von Kraftsportübungen vereinfachen und den Strain Score genauer machen. Die aktuelle Lösung über die neue App-Funktion ist ehrlich gesagt Grütze.

Präziserer Pulsmesser: Durch den Einsatz neuester Technologien könnte Whoop die Genauigkeit des Pulsmessers weiter steigern. Dies würde den Tracker in direkte Konkurrenz zu spezialisierten Produkten wie denen von Polar setzen und die Messgenauigkeit erhöhen.

Smarter Wecker: Eine Weckfunktion, die sich an den Schlafzyklen des Nutzers orientiert, würde das Aufwachen in einer Leichtschlafphase oder Wachphase ermöglichen. Dies könnte das allgemeine Wohlbefinden und die Schlafqualität der Nutzer verbessern.

Integration mit anderen Geräten: Die Möglichkeit, Whoop mit anderen Geräten wie dem Polar Pulstracker zu verbinden, könnte die Genauigkeit der Daten weiter erhöhen. Dies würde Whoop nicht nur vielseitiger machen, sondern auch die Datenqualität für den Nutzer verbessern.

Diese potenziellen Neuerungen könnten das Whoop 5.0 Armband zu einem echten Fortschritt in der Welt der Fitness-Tracker machen. Es bleibt spannend zu sehen, welche dieser Funktionen tatsächlich umgesetzt werden. Welche Funktionen würdest du persönlich am meisten schätzen?

Whoop Abo abschließen und 10% sparen

Erhalte 10% Rabatt auf deine Whoop Bestellung. Dies entspricht einem Rabatt von 26 Euro (12 Monate) bzw. 44 Euro (24 Monate)

Neue Funktionen beim Whoop 5.0 – Wünschenswert, aber unwahrscheinlich

GPS-Funktion: Eine eingebaute GPS-Funktion wäre genial, aber hier steht die Akkulaufzeit im Weg. Mehr Technik bedeutet in der Regel auch mehr Energiebedarf. Es bleibt also eher unwahrscheinlich, dass Whoop hier einen Weg findet, ohne die Batterielaufzeit erheblich zu beeinträchtigen. Zudem besteht das Problem mit dem fehlenden Display. Die Aktivität muss zumindest auf dem Smartphone gestartet werden. Ich halte eine GPS-Funktion nur für sinnvoll, wenn das Whoop 5.0 einen physischen Knopf erhält, um Trainingseinheiten zu starten und beenden. So können Läufer ihren Lauf perfekt messen.

Blutdruckmessung: Einige Anbieter experimentieren bereits mit Konzepten zur Blutdruckmessung. Für Whoop wäre das ein echter USP. Allerdings ist es fraglich, ob sie diese Funktion in naher Zukunft umsetzen können.

Real-Time Körpertemperaturmessung: Technisch sicherlich machbar, aber – laut Gerüchten die ich gehört habe – aus regulatorischen Gründen bisher nicht von Whoop angeboten. Eine solche Funktion wäre besonders interessant, um beispielsweise Krankheitsbeginne frühzeitig zu erkennen.

Verbesserte Batterielaufzeit: Eine Batterielaufzeit von mindestens 7 Tagen wäre fantastisch, besonders wenn das Gerät noch kleiner wird. Aber das klingt nach einem echten technischen Spagat. Bereits mit dem Sprung auf das 4.0 konnte Whoop diesen Spagat machen. Die Laufzeit ist prinzipiell aus ausreichend. Deshalb glaube ich, dass Whoop den Fokus auf andere Themen setzt.

Ein Bildschirm: Hoffentlich bleibt Whoop seinem Konzept treu und verzichtet darauf. Ein Bildschirm würde das gesamte Design und die Nutzererfahrung verändern.

Push-Benachrichtigungen während des Trainings: Keine App-Benachrichtigungen wie bei der Apple Watch, sondern hilfreiche Hinweise wie „Pause vorbei“ oder „Puls zu hoch“. Das Whoop 4.0 kann bereits vibrieren. Dies tut es als Wecker und wenn während einer Sporteinheit das Strain-Tagesziel erreicht wurde. Wieso nicht einfach das Vibrationskonzept erweitern?

UV-Sensor: Sehr unwahrscheinlich, aber nützlich, um an Sonnenschutz zu erinnern. Eine kleine, aber feine Funktion für Outdoor-Sportler.

Glukosemonitoring: Technisch eine Herausforderung, da aktuelle Systeme wie die von Supersapiens in der Haut stecken müssen. Ergebnisse ohne Körperflüssigkeit wären vermutlich zu ungenau und würden wenig Mehrwert bieten.

EKG-Funktion: Technisch machbar, wie die Apple Watch zeigt, aber es scheint nicht ganz in das Konzept von Whoop zu passen. Whoop fokussiert sich mehr auf Fitness- und Erholungsdaten, während eine EKG-Funktion eher in den medizinischen Bereich fällt.

Warnhinweise bei Herzproblemen: Ähnlich wie bei der Apple Watch wäre dies eine tolle Funktion, um die Gesundheit im Blick zu behalten. Allerdings stellt sich die Frage, ob Whoop in diese Richtung gehen möchte.

Sturzerkennung: Diese Funktion sollte technisch möglich sein, aber passt sie zum Konzept von Whoop? Zudem könnte es Patentrechte von anderen Unternehmen wie Apple geben, die solche Funktionen bereits nutzen.

Mit dem Armband bezahlen: Eine coole Idee! Allerdings habe ich Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, da das Whoop Armband keine Entsperrfunktion hat. Eine mögliche Lösung wäre die Beschränkung auf das Bezahlen, wenn das Whoop in Kontakt mit dem Handy ist.

Laufdatenanalyse: Whoop könnte seine Analysefunktionen für Laufdaten verbessern, ähnlich wie bei der Garmin Fenix 7 Pro. Auch eine Integration der VO2-Max-Messung wäre interessant, wobei dies möglicherweise auch ohne ein neues Armband machbar wäre. Für mich als Läufer wäre es super, wenn Whoop hier mehr Daten für Läufer anbieten würde.

Körper-Hydration: Es gibt bereits Unternehmen, die an Konzeptarmbändern arbeiten, die das Hydrationslevel messen können. Eine spannende Funktion, vor allem für Ausdauersportler, um sicherzustellen, dass sie genug trinken.

Insgesamt sind all diese Funktionen spannende und potenziell nützliche Erweiterungen für das Whoop-Armband. Auch wenn sie aktuell eher unwahrscheinlich erscheinen, zeigt die rasante Entwicklung im Bereich der Wearable-Technologie, dass man nie weiß, was die Zukunft bringt.

Whoop 5.0 Concept – Neues Design oder sogar neue Form?

Mögliche Veränderung der Form: Der Oura Ring ist ein interessantes Beispiel für ein alternatives Wearable-Design. Er ist besonders bei Nutzern beliebt, die zusätzlich eine Smartwatch oder Laufuhr tragen. Könnte Whoop eine ähnliche Formänderung in Betracht ziehen? Mir erscheint das unwahrscheinlich, da Whoop mit seinen Armbändern nicht nur ein charakteristisches Design, sondern auch einen erheblichen Umsatzanteil hat. Eine solche Änderung würde bedeuten, dass Whoop seine etablierte Positionierung aufgibt und Umsatz durch sein Zubehör verliert.

Verkleinerung des Armbands beim Whoop 5.0: Eine weitere Reduzierung der Größe des Whoop-Armbands ist denkbar. Allerdings könnte dies zu Problemen mit den bestehenden Armbändern führen. Whoop hat mit dem 4.0-Modell eine Vielzahl neuer, zum Teil kostspieliger Armbänder (bis zu 100 Euro pro Stück) auf den Markt gebracht. Eine Inkompatibilität mit neuen Modellen könnte für Verstimmungen in der Community sorgen. Andererseits wäre ein noch kleineres und unauffälligeres Whoop sicherlich für viele Nutzer attraktiv.

Wer erhält das Whoop 5.0 kostenlos?

Als das Whoop 4.0 eingeführt wurde, gab es eine Regelung: Alle, deren Abonnement noch mindestens drei Monate lief, erhielten das neue Armband kostenlos. Angesichts dessen, wie Whoop das letzte Mal vorgegangen ist, liegt die Vermutung nahe, dass sie für das Whoop 5.0 einen ähnlichen Weg einschlagen könnten. Es wäre logisch und kundenfreundlich, wenn sie an dieser Praxis festhalten würden. Ein wichtiger Punkt ist, dass Whoop damit wirbt, dass man bei einem laufenden Abonnement stets das neueste Gerät kostenlos erhält. Dies ist ein starkes Verkaufsargument und trägt zur Kundenbindung bei. Deshalb gehe ich davon aus, dass alle Nutzer, deren Abo noch mindestens 3 Monate läuft, das Whoop 5.0 erhalten werden, sobald es auf dem Markt ist.

Einige Nutzer des Whoop 3.0 mussten jedoch lange auf ihr Whoop 4.0 warten – in einigen Fällen bis zu sechs Monate. Dies lag unter anderem an den globalen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie. Hoffentlich hat Whoop aus dieser Erfahrung gelernt und kann die Lieferungen diesmal schneller und effizienter gestalten.

 

 

Hinweis: Links die auf die Seite https://join.whoop.com/de-eu/felix991, sind Affiliate-Links. Solltest du ein Abo bei Whoop abschließen, erhältst du einen Gratis-Monat und ich eine kleine Provision von Whoop.